einschlagen


einschlagen
etwas folgen; (nach etwas) streben

* * *

ein|schla|gen ['ai̮nʃla:gn̩], schlägt ein, schlug ein, eingeschlagen:
1. <tr.; hat mithilfe z. B. eines Hammers in etwas hineintreiben:
einen Nagel in die Wand einschlagen.
Syn.: hauen, klopfen, schlagen.
2. <tr., hat> durch Schläge (mit einem harten Gegenstand) zertrümmern [um Zugang zu etwas zu bekommen]:
eine Tür, die Fenster einschlagen; ich habe mir zwei Zähne eingeschlagen.
3. <itr.; hat (von Blitz, Geschoss o. Ä.) aus größerer Entfernung mit großer Gewalt in etwas treffen, in etwas fahren:
der Blitz, die Bombe hat [in das Haus] eingeschlagen.
4. <itr.; hat [unbeherrscht] jmdn., ein Tier wiederholt schlagen:
mit einem Stock, mit einer Peitsche auf ein Tier einschlagen.
Syn.: hauen, prügeln, verprügeln.
5. <tr.; hat (in Papier o. Ä.) locker einwickeln:
die Verkäuferin schlug den Salat in Zeitungspapier ein.
Syn.: einpacken, verpacken.
6. <itr.; hat jmds. entgegengestreckte Hand zum Zeichen der Zustimmung ergreifen:
er bot mir die Hand, und ich schlug ein.
7. <itr.; hat
a) (einen bestimmten Weg, in eine bestimmte Richtung) gehen:
sie schlugen den Weg nach Süden ein.
b) (als Berufsrichtung) wählen:
welche Laufbahn will sie denn einschlagen?
8. <itr.; hat Anklang finden:
das neue Produkt schlägt ein.
9. <tr.; hat am unteren Ende nach innen umlegen [und dadurch kürzer machen]:
die Ärmel einschlagen.

* * *

ein||schla|gen 〈V. 216; hat
I 〈V. tr.〉
1. durch Schlagen hineintreiben (Nägel, Keil, Pfahl)
2. durch Schlagen zerbrechen, zerschlagen (Fenster, Tür)
3. durch Schlag verletzen (Schädel), entfernen (Zähne)
4. einwickeln, einhüllen, einpacken (Gegenstand, Ware)
5. wählen u. gehen od. fahren (Kurs, Richtung, Weg)
● ein Buch \einschlagen ein B. einbinden, mit einem Schutzumschlag versehen; Eier \einschlagen aufschlagen u. in die Pfanne od. den Teig geben; Fäden \einschlagen einschießen, durchziehen; eine Laufbahn \einschlagen beginnen; Pflanzen \einschlagen vorläufig in die Erde setzen; können sie mir die Puppe etwas \einschlagen?; die Räder \einschlagen von der geraden Richtung abweichen lassen; er wusste nicht, welche Richtung er \einschlagen sollte; einen Saum \einschlagen nach innen umschlagen u. annähen; Wein \einschlagen schwefeln; einen Gegenstand in Papier, in ein Tuch \einschlagen; den Weg über Bockert, durch den Wald \einschlagen
II 〈V. intr.〉
1. etwas annehmen, einer Sache zustimmen (u. durch Handschlag bekräftigen)
2. etwas treffen u. zerstören od. beschädigen (Blitz)
3. Erfolg haben, wirken
● schlag ein!; es hat eingeschlagen der Blitz hat getroffen ● der neue Artikel hat eingeschlagen; die Bombe, Granate hat eingeschlagen ● gut, schlecht \einschlagen ● auf jmdn. od. ein Tier \einschlagen drauflosschlagen, wild schlagen, ohne darauf zu achten, wohin es trifft; es hat in die Scheune eingeschlagen der Blitz hat die Sch. getroffen

* * *

ein|schla|gen <st. V.; hat:
1. schlagend in etw. hineintreiben:
einen Nagel [in die Wand], Pfähle [in die Erde] e.
2. durch Schlagen zertrümmern:
eine Fensterscheibe e.;
ich habe mir [an der harten Kante] zwei Zähne eingeschlagen.
3. knallend, krachend auftreffen u. dabei zünden, explodieren:
das Geschoss schlägt [in das Haus] ein;
der Blitz hat eingeschlagen;
<auch unpers.:> es hat [irgendwo] eingeschlagen (der Blitz ist [irgendwo] knallend, krachend aufgetroffen).
4. (jmdn., ein Tier) eine Zeit lang ohne Unterbrechung [unbeherrscht] schlagen:
wie von Sinnen auf jmdn. e.;
mit der Peitsche auf das Pferd e.
5. (Forstwirtsch.) planmäßig fällen:
einen Baumbestand e.
6. (Papier, ein Tuch o. Ä.) als Schutz, Hülle um etw. schlagen; einwickeln, locker einpacken:
den Salatkopf [in Zeitungspapier] e.;
ein Buch e. (mit einem Schutzumschlag versehen).
7. (einen bestimmten Weg) wählen; in eine bestimmte Richtung gehen, fahren, fliegen:
die Richtung zum Wald e.;
den eingeschlagenen Kurs ändern;
Ü die juristische Laufbahn e.
8. jmds. Hand zustimmend ergreifen, etw. durch Handschlag bestätigen:
in eine dargebotene Hand e.;
die Wette gilt, schlag ein!;
Ü als man ihr die Stelle anbot, schlug sie ein (sagte sie zu).
9. (Verkehrsw.) durch Drehen des Lenkrades die Stellung der Vorderräder u. damit die Fahrtrichtung ändern:
nach rechts, links e.
10. (Schneiderei) nach innen umlegen [u. dadurch kürzen]:
die Ärmel e.
11. rasch großen Anklang finden, Erfolg haben:
dieser Film hat überall eingeschlagen;
diese Idee schlug ein.
12. <e. + sich> (Tennis) sich mit bestimmten Schlägen auf ein kommendes Spiel vorbereiten:
nach der Regenpause dürfen sich die beiden Spielerinnen noch einmal zwei Minuten lang e.

* * *

ein|schla|gen <st. V.; hat: 1. schlagend in etw. hineintreiben: einen Nagel [in die Wand], Pfähle [in die Erde] e. 2. durch Schlagen zertrümmern: eine Fensterscheibe e.; Die Polizei, hörst du! Schlag den Notruf ein (Weber, Tote 7); jmdm. den Schädel e.; ich habe mir [an der harten Kante] zwei Zähne eingeschlagen. 3. knallend, krachend auftreffen u. dabei zünden, explodieren: das Geschoss schlägt [in das Haus] ein; Als die ersten Geschosse in die Menge einschlugen, kam es zu einer Panik (Kronen-Zeitung 4. 10. 68, 4); und schon sein vierter Schuss schlug auf dem Achterdeck ... ein (Ott, Haie 249); <auch unpers.:> Hinter uns schlägt es (schlagen die Geschosse, Granaten) ein. Ein paar Rekruten fahren erschreckt auf (Remarque, Westen 48); der Blitz hat eingeschlagen; <auch unpers.:> es (der Blitz) hat [irgendwo] eingeschlagen; Ü (Sport:) Nur Walter schaffte aus einem 18-Meter-Freistoß den Ausgleich, der für Hauschild unerreichbar einschlug (NNN 23. 3. 87, 3). 4. jmdn., ein Tier eine Zeit lang ohne Unterbrechung [unbeherrscht] schlagen: mit der Peitsche auf das Pferd e.; wie von Sinnen auf jmdn. e.; Mein Mann schlägt beim geringsten Vergehen auf sie ein, immer wieder gibt es Streit deswegen (Hörzu 8, 1976, 98). 5. (Forstw.) planmäßig fällen: einen Baumbestand e.; Nach Rechnung der Autoren müssten ... sogar mehr Wälder eingeschlagen werden (Spiegel 32, 1982, 7). 6. a) Papier, ein Tuch o. Ä. als Schutz, Hülle um etw. schlagen; einwickeln, locker einpacken: den Salatkopf [in Zeitungspapier] e.; ein Buch e. (mit einem Schutzumschlag versehen); das Bild war in eine, (selten:) in einer Decke eingeschlagen; Er nahm sich vor, sobald es ging, den Frauen einen Scheck zu schicken, ... in Geschenkpapier eingeschlagen (Fels, Unding 199); b) (Landw.) schützend mit Erde bedecken: die Setzlinge müssen vorläufig eingeschlagen werden; Pastinakenwurzeln werden wie Möhren im kühlen Keller gelagert oder in Erdmieten eingeschlagen (Freie Presse 10. 11. 89, Beilage 6). 7. einen bestimmten Weg wählen; in eine bestimmte Richtung gehen, fahren, fliegen: einen Feldweg e.; die Richtung zum Wald, den kürzesten Weg zum Bahnhof e.; Die vierstrahlige Boeing 707 habe ... eine Schleife in falscher Richtung eingeschlagen (Freie Presse 10. 2. 89, 4); den eingeschlagenen Kurs ändern; Ü die juristische Laufbahn e.; Was sollte sie e., eine Karriere als Musikerin oder eine berufliche Laufbahn? (zitty 13, 1984, 54). 8. jmds. Hand zustimmend ergreifen, etw. durch Handschlag bestätigen: in eine dargebotene Hand e.; die Wette gilt, schlag ein!; Ü als man ihm die Stelle anbot, schlug er ein (sagte er zu). 9. (Verkehrsw.) durch Drehen des Lenkrades die Stellung der Vorderräder u. damit die Fahrtrichtung ändern: nach rechts, links e.; er werde nicht die Entschlusskraft haben, das Steuer nach der Unterführung so scharf nach rechts einzuschlagen, wie es die Kurve ... erfordert (M. Walser, Seelenarbeit 26). 10. (Schneiderei) nach innen umlegen [u. dadurch kürzen]: den Saum 5 cm breit e.; die Ärmel e. 11. a) sich erfolgreich in eine bestimmte Richtung hin entwickeln: in der Schule hat er [gut] eingeschlagen; der neue Mitarbeiter scheint einzuschlagen; der Japaner ..., der ... zur großen Verblüffung der Fachleute in der Bundesliga toll eingeschlagen hatte (Oltner Tagblatt 26. 7. 84, 13); b) rasch großen Anklang finden, Erfolg haben: dieser Film hat überall eingeschlagen; diese Idee schlug ein; Das Brünner und das Pilsener Theater übernehmen den „Jüngsten Tag“, wenn er einschlägt (Bieler, Mädchenkrieg 538). 12. <e. + sich> (Tennis) sich mit bestimmten Schlägen auf ein kommendes Spiel vorbereiten: nach der Regenpause dürfen sich die beiden Spielerinnen noch einmal zwei Minuten lang e.; <subst.:> er hat sich beim Einschlagen verletzt. ∙ 13. a) schlagend einprägen: An drei goldnen Lilien ist's (= das Schwert) zu erkennen, die auf der Klinge eingeschlagen sind (Schiller, Jungfrau I, 10); b) (Bergmannsspr.) mit der Suche nach einer Lagerstätte, einem Erzgang beginnen: ... fing an, den Landmann zu belehren, dass er Recht habe, hier einzuschlagen, und gab ihm dabei die ersten Begriffe vom Bergbau (Goethe, Lehrjahre II, 4).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Einschlagen — Einschlagen, verb. irreg. (S. Schlagen,) welches in gedoppelter Gattung üblich ist. I. Als ein Activum. 1. Hinein schlagen, mit Schlägen hinein treiben. 1) Eigentlich. Einen Pfahl einschlagen, in die Erde. Einen Nagel einschlagen, in die Wand.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • einschlagen — V. (Mittelstufe) etw. durch Schlagen hineinbohren Synonyme: einhauen, schlagen Beispiel: Er hat den Nagel ins Brett eingeschlagen. einschlagen V. (Mittelstufe) etw. durch Schlagen zerstören Synonyme: einhauen, zerschlagen Beispiele: Sie hat mit… …   Extremes Deutsch

  • einschlagen — einschlagen, einschlägig ↑ Schlag. schlagen: Das gemeingerm. Verb lautet mhd. slahen, slā‹he›n, ahd., got. slahan, engl. to slay »erschlagen«, schwed. slå. Das Nhd. hat den Stammauslaut des Präteritums (mhd. sluoc, geslagen) verallgemeinert,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Einschlagen — Einschlagen, 1) vom Blitz, s.u. Blitz; 2) (Bergb.), in die Erde graben, bes. den Anfang damit machen; 3) einen Einschlag (s.d. 3) machen; 4) vom Bären, sich ins Winterlager begeben; 5) Schweinee., so v.w. Einfähmen; 6) Gartenfrüchte e., sie im… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Einschlagen — Einschlagen, in der Malerei das Stumpf und Trockenwerden der Farben während des Malens, wodurch sie ihren Glanz verlieren. Der Übelstand wird durch Firnis beseitigt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Einschlagen — Einschlagen, 1. bei den Balken: das Biegen und Senken derselben bei zu großer Beladung und ungenügender Stärke; 2. bei den Farben: ein zu rasches oder ungleichmäßiges Auffangen, durch ungenügende Zubereitung des Grundes verursacht; die… …   Lexikon der gesamten Technik

  • einschlagen — [Redensart] Auch: • kapieren • verstehen • begreifen • ankommen • Anklang finden Bsp.: • …   Deutsch Wörterbuch

  • einschlagen — ein·schla·gen (hat / ist) [Vt] (hat) 1 etwas einschlagen etwas Flaches zerstören, indem man kräftig darauf schlägt <meist eine Fensterscheibe, eine Scheibe einschlagen> 2 etwas (in etwas (Akk)) einschlagen auf einen meist relativ langen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • einschlagen — 1. einhämmern, einhauen, einrammen, eintreiben, hineinschlagen, hineintreiben; (ugs.): reinschlagen. 2. demolieren, eindreschen, einhauen, entzweischlagen, zerschlagen, zerschmettern, zerstören, zertrümmern; (ugs.): kaputt schlagen. 3. einhauen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Einschlagen — 1. Dat sleit in, as Pingsten up n Sonndag. (Rastede.) – Firmenich, III, 27, 53; für Oldenburg: Firmenich, I, 232, 4. 2. Der eine schlägt den Nagel ein, der andere hängt den Hut dran. 3. Einschlagen ist den bergleuten zuträglicher, denn… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon